Faszination Pfeife


Presseartikel - SWP/16. Februar 2021

»Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst seine Pfeife anzünden«

Albert Einstein

Liebe Pfeifenfreunde,
mein Name ist Helmut Schlaiß. Ich bin passionierter Pfeifenraucher und seit Sommer 2020 auch Pfeifenmacher aus Leidenschaft. Alle meine Pfeifen sind handgemacht – einzigartig und handwerklich perfekt verarbeitet. Erstklassiges Bruyère, uralte Mooreiche und Acryl sind die Materialien meiner Wahl.
Suchst du eine Pfeife, die zu dir passt, deinen Vorstellungen und Wünschen entsprechen soll – dann melde dich bitte bei mir. Holz, Größe, Form und Farbe werden wir gemeinsam besprechen.

Helmut Schlaiß

Pfeifen


Die hier gezeigten Pfeifen habe ich für mich gefertigt und wurden teilweise schon geraucht.

Pfeifen

Die folgenden Pfeifen habe ich für Kunden gefertigt.

»Deine Pfeife«

Möchtest du eine Pfeife genau nach deinen Wünschen – ein echtes Unikat?
Dann zögere nicht länger und melde dich bei mir.

 

Der Pfeifenkopf

Für die Pfeifenköpfe verwende ich nur bestes Bruyèreholz, vorzugsweise Plateau. Dabei lege ich sehr viel Wert auf eine schöne Maserung. Gelegentlich kommt Mooreiche, auch Morta genannt, zum Einsatz.

 

Das Mundstück

Sehr viel Aufmerksamkeit widme ich dem Mundstück – der Schnittstelle zwischen Pfeifenkopf und Raucher. Ein großer Teil der Rauchqualität einer Pfeife hängt auch von der Beschaffenheit und Qualität des Mundstückes ab. Für die saubere Auffächerung des Rauchkanals – damit der Rauch breiter über die Zunge strömen kann – habe ich eigens eine Fräsvorrichtung gebaut.
Als Material verwende ich Acryl. Damit stehen mir eine Vielzahl von Farben zur Verfügung, die bei vielen meiner Pfeifen eine entscheidende Rolle spielen. Vom klassischen Schwarz bis zum feurigen Rot.

 

Making of

Stehen Form und Größe der Pfeife fest, werden der Entwurf und die Achsen zum Bohren auf einen von der Größe und Maserung passenden Bruyèreblock übertragen. Danach wird der Block mit der Kreissäge plan gesägt und mit der Bandsäge grob in Form gebracht. An der Drehbank werden der Holm vorgedreht, das Zapfenloch, der Rauchkanal und die Tabakkammer gebohrt. Zuerst wird der Kopf an der Teller- und/oder Bandschleifmaschine bearbeitet. Anschließend wird per Hand mit Raspel, Feilen und Sandpapier weiter verfeinert. Je nach Wunsch wird der Kopf auch rustiziert oder sandgestrahlt. Ob naturbelassen oder farblich gebeizt, werden am Schluss alle Köpfe geölt, gewachst und poliert.

Adresse


Pfeifenmanufaktur
Helmut Schlaiß
Riedhöfe 24
89129 Langenau